Ärzte Zeitung online, 25.06.2015

Urteil

Pflegekräfte an der Charité dürfen weiterstreiken

BERLIN. Die Pflegekräfte der Charité können ihren unbefristeten Streik fortsetzen. Die Universitätsklinik unterlag mit ihrer Forderung, den Streik zu untersagen, in zweiter Instanz vor dem Landesarbeitsgericht Berlin-Brandenburg.

Die Richter hätten den Ausstand für rechtlich zulässig gehalten, teilte das Gericht am Mittwoch mit. Die Arbeitsniederlegungen seien nicht unverhältnismäßig.

Die bestehende Notfallvereinbarung zwischen der Gewerkschaft Verdi und der Klinik sah das Gericht als ausreichend an. Sie stelle sicher, dass Patienten durch den Streik nicht zu Schaden kämen.

Es sei anzunehmen, dass die Pfleger ihrer Verantwortung gegenüber den Patienten gerecht würden. Gegen das Urteil könne die Charité mit Rechtsmitteln nicht weiter vorgehen.

Am Mittwoch beteiligten sich an der Charité am dritten Tag in Folge mehrere hundert Pfleger an dem Ausstand. Verdi fordert unter anderem mehr Personal und Quoten zu Mindestbesetzungen auf den Stationen. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »