Ärzte Zeitung, 06.07.2015

Leipzig

Heimbewohner räumt tödliche Attacke ein

LEIPZIG. Im Prozess um einen Mord in einem Leipziger Pflegeheim hat der Angeklagte die tödliche Attacke gestanden.

Es könne "durchaus sein", dass er seinen 66 Jahre alten Zimmergenossen mit Mund- oder Rasierwasser übergossen und dann angezündet habe, erklärte der 43-Jährige am vergangenen Freitag bei seiner Verhandlung vor dem Landgericht Leipzig. Er habe aber nicht gewollt, dass der 66-Jährige stirbt.

Zur Erklärung für seine Tat gab der Angeklagte an, er sei zu dem fraglichen Zeitpunkt nicht Herr seiner Sinne gewesen, weil er zuvor tagelang nicht habe schlafen können.

Der tödliche Angriff ereignete sich im November 2014. Der 43-Jährige ist wegen Mordes angeklagt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »