Ärzte Zeitung, 19.10.2015

Biologische Vielfalt

Nagoya-Protokoll in deutsches Recht umgesetzt

BERLIN. Der Bundestag hat am Donnerstag das Nagoya-Protokoll zum Übereinkommen über die biologische Vielfalt in deutsches Recht umgesetzt. Laut Bundesumweltministerium hilft das auf der Weltbiodiversitätskonferenz 2010 in Nagoya verabschiedete Protokoll, die illegale Nutzung genetischer Ressourcen von Tieren und Pflanzen zu bekämpfen.

Es enthält Regeln zum Zugang zu genetischen Ressourcen und deren Nutzung - zum Beispiel für die Arzneimittel- oder Kosmetikaherstellung - sowie der Verteilung der daraus entstehenden Vorteile.

Auf diese Weise werde in den Herkunftsländern auch ein ökonomischer Anreiz für den dauerhaften Erhalt von biologischer Vielfalt gesetzt, wie das Ministerium betont. (maw)

Topics
Schlagworte
Recht (11735)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »