Ärzte Zeitung, 28.01.2016

Korruptionsindex

Besserer Wert für Deutschland

BERLIN. Die Antikorruptionsorganisation Transparency International (TI) hat am Mittwoch den Korruptionswahrnehmungsindex veröffentlicht.

Deutschland erreicht demnach auf einer Skala von 0 (hohes Maß an wahrgenommener Korruption) bis 100 (keine wahrgenommene Korruption) 81 Punkte und rangiert innerhalb der 168 untersuchten Länder und Territorien mit Großbritannien und Luxemburg auf dem zehnten Platz.

Deutschland hat sich im Vergleich zu 2014 um zwei Punkte und zwei Rangplätze verbessert. Hoffnung setzt TI auf den derzeit vom Bundestag beratenen Gesetzentwurf zur Korruption im Gesundheitswesen.

Umstritten ist hier, ob bei Ärzten die Verletzung berufsrechtlicher Unabhängigkeitspflichten strafrechtlich verfolgt werden soll. (maw)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

20 wichtige Twitter-Tweets vom ersten Tag.

Schluss mit den Beratungen: Der Deutsche Ärztetag hat seinen ersten Sitzungstag beendet. Lesen Sie die Eröffnung und die GOÄ-Debatte anhand unserer Twitter-Auslese nach. mehr »

Gröhe mahnt zu mehr Teamgeist in der Medizin

Trotz aller Schwierigkeiten: Gesundheitsminister Gröhe hält an der tragenden Rolle der Selbstverwaltung fest - ermahnt aber die Ärzte. BÄK-Präsident Montgomery gesteht indes Fehler bei der GOÄ-Reform ein. mehr »

GOÄ-Verhandlungen zügig zum Ergebnis bringen!

GOÄ-Debatte und Staatskommissar: Zu diesen heißen Themen hat sich Gesundheitsminister Hermann Gröhe geäußert - bei der Eröffnung des Ärztetags und in unserem Video-Interview. mehr »