Ärzte Zeitung, 28.01.2016

Korruptionsindex

Besserer Wert für Deutschland

BERLIN. Die Antikorruptionsorganisation Transparency International (TI) hat am Mittwoch den Korruptionswahrnehmungsindex veröffentlicht.

Deutschland erreicht demnach auf einer Skala von 0 (hohes Maß an wahrgenommener Korruption) bis 100 (keine wahrgenommene Korruption) 81 Punkte und rangiert innerhalb der 168 untersuchten Länder und Territorien mit Großbritannien und Luxemburg auf dem zehnten Platz.

Deutschland hat sich im Vergleich zu 2014 um zwei Punkte und zwei Rangplätze verbessert. Hoffnung setzt TI auf den derzeit vom Bundestag beratenen Gesetzentwurf zur Korruption im Gesundheitswesen.

Umstritten ist hier, ob bei Ärzten die Verletzung berufsrechtlicher Unabhängigkeitspflichten strafrechtlich verfolgt werden soll. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »