Ärzte Zeitung online, 12.02.2016

Prozess-Fortsetzung

Mordprozess gegen Hebamme - Gutachter spricht

Eine Hebamme soll versucht haben, Schwangere vor der Kaiserschnitt-OP zu töten. Der Mordprozess gegen die Frau geht heute weiter.

MÜNCHEN. In sieben Fällen soll eine Hebamme versucht haben, Schwangere zu ermorden. Im Klinikum Großhadern und zuvor im Krankenhaus Bad Soden (Hessen) soll sie Patientinnen vor der Kaiserschnitt-Operationen den Blutverdünner Heparin gegeben haben. Sie überlebten dank Notoperationen. Voraussichtlich soll ein Sachverständiger gehört werden.

Das Klinikum Großhadern hatte Anzeige erstattet, nachdem das Mittel in Infusionsschläuchen nachgewiesen worden war. Die Staatsanwaltschaft wirft der Hebamme vor, von der Gefährlichkeit der verabreichten Medikamente gewusst zu haben. (dpa/sts)

Mehr dazu lesen hier ab 16.00 Uhr

Topics
Schlagworte
Recht (11949)
Wirkstoffe
Heparin (339)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »