Ärzte Zeitung, 06.04.2016

Anti-Korruptionsgesetz

Änderungen doch noch nicht durch?

BERLIN. Der SPD-Gesundheitspolitiker Dr. Edgar Franke ist nicht einverstanden mit jüngsten Änderungen am Gesetz zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen, wonach der Tatbestand der Verletzung heilberufsrechtlicher Unabhängigkeitspflichten gegen Entgelt aus dem Entwurf gestrichen werden soll.

Der "Bild-Zeitung" sagte Franke, die Gesundheitspolitiker der SPD wollten den Änderungsvorschlägen des Rechtsausschusses nicht zustimmen.

Durch Herausnahme des Berufsrechts aus dem Gesetz könnte der Patientenschutz vernachlässigt werden. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »