Ärzte Zeitung, 28.07.2016

Zoll fokussiert Handel mit Doping- und Potenzmittel

FRANKFURT/MAIN. Der Handel mit illegalen Doping- und Potenzmitteln blüht nach Angaben des Zolls auch nach der Einführung des Anti-Doping-Gesetzes. "Es ist kein Einbruch festzustellen", sagte der Sprecher der Zollfahndung Frankfurt, Hans-Jürgen Schmidt. Das im Dezember 2015 in Kraft getretene Gesetz habe die Gefahren aber bewusster gemacht. Spitzensportler wüssten genau, dass ihnen eine Geldstrafe oder sogar bis zu drei Jahren Haft drohten. Gegen drei Spitzensportler aus unterschiedlichen Disziplinen habe die Zollfahndung Frankfurt 2016 bereits ermittelt. Weitere Zahlen zu den Ermittlungsverfahren etwa in der Kraftsport- und Bodybuilderszene, wo die Dopingmittel besonders gefragt seien, gebe es aber noch nicht. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »