Ärzte Zeitung, 05.08.2016

Urteil

Kinderwunschzentrum muss Unterhalt nicht bezahlen

HAMBURG. Ein Kinderwunschzentrum in Hamburg muss keinen Unterhalt für ein Mädchen zahlen, das aus einer künstlichen Befruchtung hervorgegangen ist.

Das Landgericht Hamburg wies am Donnerstag die Klage eines Mannes zurück. Dieser hatte dem Zentrum vorgeworfen, seine Unterschrift unter der Einverständniserklärungen zur Befruchtung seiner Frau mit fremdem Samen nicht geprüft zu haben.

Der Angeklagte gab an, seine damalige Frau habe die Unterschriften gefälscht. Die Hamburger Richter entschieden jetzt jedoch, dass das Kinderwunschzentrum keineswegs fahrlässig gehandelt hatte.

Der Mann habe sein - bereits im Jahr 2008 dokumentiertes - Einverständnis für eine künstliche Befruchtung mit Fremdsamen nie zurückgezogen. (dpa)

Az.: 316 O 318/15

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »