Ärzte Zeitung, 09.08.2016

Schiffsarzt

Falscher Mediziner zu Haft verurteilt

BERLIN. Ein falscher Arzt, der Narkosen durchgeführt und auf einem Kreuzfahrtschiff Patienten behandelt hat, ist zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Berlin sprach den 41-Jährigen am Montag unter anderem der gefährlichen Körperverletzung, des Titelmissbrauchs sowie des Betrugs schuldig.

Der gelernte Krankenpfleger hatte sich fünf Jahre lang als Anästhesist und Intensivmediziner ausgegeben. Zuletzt war er als Schiffsarzt auf einem Aida-Kreuzfahrtschiff tätig. Zuvor hatte er sich mit gefälschten Dokumenten eine Anstellung bei der Deutschen Stiftung Organtransplantation und als Dozent erschlichen. Der geständige Angeklagte hatte außerdem 41 Narkosen durchgeführt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Recht (12046)
Krankheiten
Transplantation (2175)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »