Ärzte Zeitung, 09.08.2016

Schiffsarzt

Falscher Mediziner zu Haft verurteilt

BERLIN. Ein falscher Arzt, der Narkosen durchgeführt und auf einem Kreuzfahrtschiff Patienten behandelt hat, ist zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Das Landgericht Berlin sprach den 41-Jährigen am Montag unter anderem der gefährlichen Körperverletzung, des Titelmissbrauchs sowie des Betrugs schuldig.

Der gelernte Krankenpfleger hatte sich fünf Jahre lang als Anästhesist und Intensivmediziner ausgegeben. Zuletzt war er als Schiffsarzt auf einem Aida-Kreuzfahrtschiff tätig. Zuvor hatte er sich mit gefälschten Dokumenten eine Anstellung bei der Deutschen Stiftung Organtransplantation und als Dozent erschlichen. Der geständige Angeklagte hatte außerdem 41 Narkosen durchgeführt. (dpa)

Topics
Schlagworte
Recht (11951)
Krankheiten
Transplantation (2162)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »