Ärzte Zeitung, 27.02.2015

NRW

Verbraucherzentrale watscht Apotheker ab

KÖLN. Viele Apotheker kommen bei der Abgabe von OTC- Schmerzmitteln ihrer Prüf- und Beratungspflicht nicht nach, kritisiert die Verbraucherzentrale NRW.

Anlass der Kritik waren Testkäufe, bei denen drei Packungen mit je 20 Tabletten eines Schmerzmittels verlangt wurden.

Nach Angaben der Verbraucherschützer gaben 39 von 50 Apotheken die gewünschte Menge ab, acht reduzierten die Menge wegen pharmazeutischer Bedenken und drei hatten nicht genug Packungen vorrätig.

Nur 18 Apotheken warnten vor einer dauerhaften und zu hohen Einnahme des Mittels und rieten zum Arztbesuch.

Die Verbraucherzentrale nannte es "widersinnig", dass acht Apotheker die gewünschte Menge trotz kritischen Nachhakens abgaben. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »