Ärzte Zeitung, 27.02.2015

NRW

Verbraucherzentrale watscht Apotheker ab

KÖLN. Viele Apotheker kommen bei der Abgabe von OTC- Schmerzmitteln ihrer Prüf- und Beratungspflicht nicht nach, kritisiert die Verbraucherzentrale NRW.

Anlass der Kritik waren Testkäufe, bei denen drei Packungen mit je 20 Tabletten eines Schmerzmittels verlangt wurden.

Nach Angaben der Verbraucherschützer gaben 39 von 50 Apotheken die gewünschte Menge ab, acht reduzierten die Menge wegen pharmazeutischer Bedenken und drei hatten nicht genug Packungen vorrätig.

Nur 18 Apotheken warnten vor einer dauerhaften und zu hohen Einnahme des Mittels und rieten zum Arztbesuch.

Die Verbraucherzentrale nannte es "widersinnig", dass acht Apotheker die gewünschte Menge trotz kritischen Nachhakens abgaben. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »