Ärzte Zeitung, 17.07.2015

Rezepte

AOKen verzichten zunächst auf Retaxierung

KÖLN. Gute Nachricht für die Apotheker im Rheinland und in Hamburg: Die AOK Rheinland/Hamburg verzichtet bis Ende September auf Retaxierungen, wenn die Verordnungen der Ärzte formal nicht den neuesten Anforderungen entsprechen.

Das hat die Kasse den KVen und den Apothekerverbänden beider Regionen mitgeteilt. Die Apotheker müssen also keinen Regress befürchten, wenn auf einem Rezept der Vorname oder die Telefonnummer des Arztes fehlen.

Die AOK Rheinland/Hamburg betont, dass sie auch in der Vergangenheit bei reinen Formfehlern keine Retaxierungen gegenüber Apothekern vorgenommen habe.

Die Ersatzkassen hatten bereits bundesweit zugesagt, die Rezepte zunächst nicht zu retaxieren. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »