Ärzte Zeitung, 13.10.2015

BPAV

Plädoyer für individuelle Arzneiverblisterung

BERLIN. Der Bundesverband Patientenindividueller Arzneimittelverblisterer (BPAV) und der Landesausschuss für Innere Mission in Brandenburg betrachten die patientenindividuelle Arzneimittelverblisterung als Mittel der Wahl für eine optimale Medikamentenabgabe insbesondere an multimorbide Patienten.

Die Vorteile bei der Arzneimitteltherapiesicherheit, der Compliance und dem effizienten Einsatz von Medikamenten überwiegen laut beider Organisationen eindeutig. Die von Herstellbetrieben ausgegebenen Blister "werden von zwei Apothekern verantwortet: Von der beauftragenden Apotheke und der Qualified Person des Herstellbetriebes - mehr geht nicht", so BPAV-Vorsitzender Hans-Werner Holdermann. (maw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »