Ärzte Zeitung, 08.04.2009

Das lesen ihre Patienten

Wenn Patienten die Angst umtreibt

Stern

Nicht nur, wer eine lebensbedrohliche Situation überstanden hat, auch, wer zu den Risikokandidaten für Krebs gehört, kämpft dauerhaft mit der Angst. Der "Stern" hat sich gleich zwei schwieriger Themen angenommen, aus Sicht zweier Betroffener: Eine Frau, die sich beide Brüste entfernen ließ, weil sie durch eine Genmutation ein erhöhtes Krebsrisko trägt. Und eine Frau, die ein geplatztes Aneurysma überlebte. Neben Risiken und Möglichkeiten der Medizin geht es vor allem um die veränderte Lebenssituation der Patienten.

Gesundheitstipps für Sonnenanbeter

Hörzu

Passend zur hellen Jahreszeit raten die Gesundheitsseiten der "Hörzu", jetzt viel Sonne zu tanken. Denn wohldosiert mache sie vital und froh. Es wird erklärt, was sich unter Sonnenlicht im Körper abspielt und wie viel Sonnenschutz nötig ist. Der Tipp: Sonnenschutzcremes mit LSF 25 und mehr würden oft zu viele Strahlen abblocken, ohne Schutz riskiere man aber einen Sonnenbrand, der später zu Hautkrebs führen könnte.

Grippesymptome nicht unterschätzen!

Kölnische Rundschau

Zecken und Borreliose bleiben auch in diesen Tagen ein Thema. Die "Kölnische Rundschau" hat für Eltern zusammengefasst, bei welchen Symptomen bei ihren Kindern sie hellhörig werden sollten. Gerötete Hautverdickungen sollten etwa ärztlich abgeklärt werden.

http://tiny.cc/S7WbL

Was Männer die nächsten Wochen bewegt

MensHealth

Wenn das starke Geschlecht gesundheitlich angeschlagen ist, leidet es und braucht guten Rat. Deshalb will die "Mens Health" die Herren gleich zweifach unterstützen: Kampf dem Heuschnupfen lautet ein Motto der nächsten Wochen. Noch interessanter ist aber, dass das Magazin Deutschlands beste Mediziner vorstellen will.

Lesen Sie dazu auch:
Non-Compliance kostet bis zu 15 Milliarden
Krebs - Wie sag’ ich’s meinem Patienten?
Zum Üben: Schauspieler mimen Patienten

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gefälschter Gentest-Befund narrt Ärzte

Auch einem Gentest darf man nicht immer glauben, zumindest nicht dem Papier mit dem Befund. Denn das lässt sich leicht manipulieren. So machte eine Patientin aus "keine Mutation" mal eben "eine Mutation". mehr »

Wenn Kinder zu erwachsenen Patienten werden

Die bessere Vernetzung spezialisierter Zentren ist nur ein Schritt, um junge Patienten mit seltenen Erkrankungen optimal zu behandeln. Zu selten wird noch ein strukturierter Übergang von der Kinder- in die Erwachsenenmedizin bedacht. mehr »

Fasten wird immer beliebter

Noch sind viele im Faschingstaumel. Doch wenn am Aschermittwoch die Fastenzeit beginnt, sind viele Deutsche bereit, sich sieben Wochen im Verzichten zu üben. Fasten-Favorit ist Alkohol. mehr »