Ärzte Zeitung, 11.12.2015

Studie

Mitarbeiter bilden wieder stärker Gesicht der Praxis

HAMBURG. Traditionelle Bausteine des Praxis-Marketings gewinnen aktuell wieder mehr Bedeutung. Zwar stellen, wie die Stiftung Gesundheit meldet, Praxis-Website und Einträge in Online-Verzeichnisse mit 68 Prozent nach wie vor die wichtigste Marketing-Maßnahme für Niedergelassene dar.

Deren Bedeutung nehme jedoch deutlich ab. 2014 hätten noch 74 Prozent der Praxisinhaber im Zuge einer Befragung für die Studie "Ärzte im Zukunftsmarkt Gesundheit" den Online-Auftritt priorisiert, 2013 waren es sogar knapp 84 Prozent.

Erscheinungsbild, Verhalten und Kompetenz des Praxisteams befinden sich dagegen im Aufwind: 55,4 Prozent der Ärzte betonten bei der diesjährigen Befragung die Werbewirkung ihrer Mitarbeiter für die Praxis.

Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es 48,2 Prozent. Auch die klassische Visitenkarte kommt wieder stärker zu Ehren. Knapp 44 Prozent der Praxisinhaber legen heuer Wert auf den kartonierten Adressensatz. Im Vorjahr waren es mit knapp 39 Prozent deutlich weniger. (cw)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »