Ärzte Zeitung, 19.07.2016

Flüchtlinge beim Arzt

AOK-App hebt Sprachbarrieren auf

POTSDAM. Hilfe für den Arztbesuch soll Flüchtlingen ohne Deutschkenntnisse die App "AOK HealthNavigator" bieten. Die Smartphone-App übersetzt grundlegende Abläufe, Fragen und Hinweise für einen Arztbesuch in Persisch, Arabisch oder Englisch, bietet aber auch eine Reihe an Piktogrammen.

Ursprünglich hat die AOK Nordost die App entwickeln lassen, um die Bundesländer Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern bei ihrem gesetzlichen Auftrag der medizinischen Versorgung geflüchteter Menschen noch besser zu unterstützen. Das Kommunikationstool soll laut der Kasse aber auch für Ärzte in der Praxis oder Klinik eine praktische Hilfe bieten.

Die kostenfreie App gibt es bislang nur als Android-Version. Einmal heruntergeladen, funktioniert das Programm jedoch auch ohne Internetanbindung.Entwickelt wurde die App von Curamatik, einem ausgegründeten Start-Up der Technischen Universität Berlin. (reh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »