Ärzte Zeitung, 06.01.2016

Praxisbewertung

Basiszins von rund einem Prozent

BERLIN. Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) hat den neuen Basiszinssatz für das vereinfachte Ertragswertverfahren bekannt gegeben. Das ist für Arztpraxen insofern wichtig, da der Zinssatz auch in die Bewertung von Arztpraxen einfließt - nämlich bei der Berechnung künftiger Erträge.

Wobei hier oft eine modifizierte Ertragswertmethode angewandt wird, die maximal fünf Jahre umfasst. Gerne verwendet wird er aber auch bei der Bewertung von Immobilien.

Der Zinssatz leitet sich von der langfristig erzielbaren Rendite öffentlicher Anleihen ab.

Kein Wunder also, dass die Deutsche Bundesbank mit Stichtag 4. Januar 2016 gerade einmal einen Wert von 1,10 Prozent für den Basiszinssatz errechnet hat. (reh)

Mehr zum Thema Praxisbewertung lesen Sie in unserer Serie!

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Jo-Jo-Effekt ist riskant fürs Herz

Gewichtsschwankungen sind vermutlich schädlich fürs Herz. Darauf deuten die Ergebnisse einer großen Studie mit KHK-Patienten hin. mehr »

Haus- oder fachärztlicher Patient? Diese Diskussion ist toxisch!

Der neue KBV-Vorstand will den Konflikt zwischen Haus- und Fachärzten überwinden. Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" wird klar, welche Forderungen die Vertragsärzte an die Politik haben. mehr »

Poesie hilft Demenzpatienten zurück ins Leben

Gedichte können Wunder wirken – davon ist Lars Ruppel überzeugt. In Workshops zeigt der Hesse Pflegeheim-Mitarbeitern, wie sie Demenzpatienten mit Lyrik aus der Isolation holen können. mehr »