Ärzte Zeitung, 29.04.2008

Mehr gepanschte Präparate

BERLIN (dpa). Wegen der Zunahme gefälschter Arzneimittel haben Regierung und Industrie vor Gefahren für die Gesundheit gewarnt.

Zollermittler hätten in den vergangenen drei Jahren in einzelnen Bereichen fast fünfmal so viele illegale Mittel wie zuvor gefunden, sagte der zuständige Experte im Gesundheitsministerium, Arnold Schreiber.

Die drastischen Zahlen gingen auch auf verstärkte Fahndung zurück. Doch die Gefahren durch die Mittel seien tatsächlich gestiegen.

Schwerpunkt seien neben Anabolika im Fitnessbereich vor allem Lifestyle-Präparate etwa zur Potenzsteigerung oder zum Schlankwerden sowie gefälschte Arzneien mit geringerer Dosis als angegeben. Die Spanne reiche bis zu lebensgefährlichen Panschereien.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »