Ärzte Zeitung, 29.05.2008

Preisvorgaben - Bayer Vital muss Bußgeld zahlen

KÖLN (iss). Das Bundeskartellamt hat ein Bußgeld in Höhe von 10,34 Millionen Euro gegen Bayer Vital verhängt. Das Amt sieht es als erwiesen an, dass das Unternehmen wettbewerbswidrig Einfluss auf den Abgabepreis von Aspirin® in Apotheken genommen hat.

Bayer Vital habe Zielvereinbarungen mit 11 000 der 21 000 Apotheken in Deutschland abgeschlossen, nach der sich die Apotheker an die unverbindliche Preisempfehlung des Unternehmens halten mussten. Bayer Vital wolle das Bußgeld akzeptieren, so das Kartellamt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)
Organisationen
Bayer (1127)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »