Ärzte Zeitung, 29.05.2008

Preisvorgaben - Bayer Vital muss Bußgeld zahlen

KÖLN (iss). Das Bundeskartellamt hat ein Bußgeld in Höhe von 10,34 Millionen Euro gegen Bayer Vital verhängt. Das Amt sieht es als erwiesen an, dass das Unternehmen wettbewerbswidrig Einfluss auf den Abgabepreis von Aspirin® in Apotheken genommen hat.

Bayer Vital habe Zielvereinbarungen mit 11 000 der 21 000 Apotheken in Deutschland abgeschlossen, nach der sich die Apotheker an die unverbindliche Preisempfehlung des Unternehmens halten mussten. Bayer Vital wolle das Bußgeld akzeptieren, so das Kartellamt.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10474)
Organisationen
Bayer (1097)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »