Ärzte Zeitung, 18.07.2008

Verzicht auf wenige Cent bringt 44 000 Euro Spendengeld

DARMSTADT (maw). Mitarbeiter des Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzerns Merck KGaA haben rund 44 000 Euro an 14 karitative Einrichtungen und Selbsthilfegruppen gespendet.

Wie das Unternehmen mitteilt, stammt die Summe aus der jährlichen Spendenaktion "Merck-Mitarbeiter spenden". Zahlreiche Angestellte verzichteten auch 2007 auf die monatlichen Centbeträge ihres Entgelts, das Unternehmen verdoppelte diesen Betrag.

Durch die Bereitschaft der Mitarbeiter konnten seit der Einführung im März 1989 mittlerweile 427 212,81 Euro (Stand: 31.12.2007) für karitative Zwecke zur Verfügung gestellt werden, wie das Unternehmen mitteilt. Die Vergabe der Spendengelder 2007 wird vom Verwaltungsausschuss vorgenommen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10655)
Organisationen
Merck (917)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »