Ärzte Zeitung, 28.07.2008

Biotech-Firma LipoNova stellt Insolvenzantrag

HANNOVER (dpa). Das Biotechnologie-Unternehmen LipoNova aus Hannover hat nach Unternehmensangaben vergangene Woche wegen drohender Zahlungsunfähigkeit einen Antrag auf Insolvenz gestellt.

LipoNova hat derzeit noch kein Produkt auf dem Markt. Finanzchef Oliver Keilhack sagte, die Behörden verweigerten der Firma bisher die Erlaubnis, den Wirkstoff Reniale auf den Markt zu bringen. Er sehe aber noch Chancen zur Rettung des Unternehmens, das rund 20 Mitarbeiter hat.

Von seinem Hauptprodukt Reniale, das nach der angestrebten Zulassung zur Behandlung von Nierenzellkrebs eingesetzt werden soll, erhofft sich das Unternehmen einen jährlichen Spitzenumsatz von rund einer Milliarde Euro.

Reniale ist nach Firmenangaben die erste autologe Behandlungsoption, deren Wirksamkeit und Sicherheit als adjuvante Therapie in Fällen von nicht metastatischen Tumoren nachgewiesen sei. Das Mittel hat eine klinische Phase-III-Studie abgeschlossen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10796)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »