Ärzte Zeitung, 22.08.2008

Förderbank KfW befreit sich von großer Last

FRANKFURT AM MAIN (dpa). Für die staatliche Bank KfW, die auch Förderkredite an Ärzte vergibt, bestehen nach dem Verkauf der Mittelstandsbank IKB keine "unüberschaubaren Risiken" mehr.

Zwar habe die KfW zur Rettung der Düsseldorfer Bank "eine große Last auf sich genommen, sich aber nicht übernommen", sagte der Sprecher des Vorstandes der KfW Bankengruppe, Wolfgang Kroh, am Donnerstag in Frankfurt. "Wir stehen weiterhin auf einer soliden finanziellen Basis." Der US-Finanzinvestor Lone Star übernimmt von der KfW, die IKB-Mehrheitseigentümerin ist, das gesamte Aktienpaket in Höhe von 90,8 Prozent.

Kroh räumte jedoch ein: "Die ursprünglichen Erwartungen an die Höhe des Kaufpreises haben sich nicht erfüllt." Der Bund hoffte nach früheren Angaben auf Erlöse in Höhe von 800 Millionen Euro aus dem IKB-Verkauf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »