Ärzte Zeitung, 28.08.2008

Stromtarifrechner finden oft nicht das beste Angebot

BERLIN (dpa). Nicht alle Stromtarifrechner im Internet halten, was sie versprechen. Das Portal Verivox.de schnitt bei einer Untersuchung der Stiftung Warentest mit dem Qualitätsurteil "Sehr gut" am besten ab. Es habe die günstigsten Tarife der rund 900 Stromversorger fast immer gefunden, berichtete die Zeitschrift "Test" in ihrer September-Ausgabe. Die Stromtarifrechner im Internet erstellen bei Eingabe des Jahresverbrauchs und der Postleitzahl eine Liste der günstigsten Stromtarife.

Die meisten Tarifrechner finanzieren sich nach Angaben der Tester überwiegend durch Provisionen, die sie bei einem Anbieterwechsel vom neuen Versorger kassieren. Kann der Kunde auf dem Portal den Wechselantrag eines Stromanbieters ausfüllen oder herunterladen, dann ist dieser Anbieter Geschäftspartner des Portals. Energieverbraucherportal.de und Stromtarife.de verzichten auf solche Provisionen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Immer mehr importierte Infektionen

Malaria ist nicht nur ein Problem weit entfernter Reiseländer: In Deutschland war die Zahl der importierten Erkrankungen im Jahr 2015 so hoch wie noch nie seit Beginn der Meldepflicht. mehr »

Deutlich mehr Leistungen

Die Neudefinition der Pflegebedürftigkeit führt zu mehr Leistungsempfängern und zusätzlichen Pflegeleistungen – vor allem für gerontopsychiatrische Patienten. mehr »

In der GOÄ wachsen die Bäume nicht in den Himmel

Die GOÄ erlaubt nicht nur mehrfache Steigerungen des einfachen Gebührensatzes. An einigen Stellen wird auch eine Einschränkung dieses Honorarspielraums vorgegeben. mehr »