Ärzte Zeitung, 29.08.2008

Swiss Life setzt weiter auf Gespräche mit MLP

ZÜRICH (dpa). Der Schweizer Lebensversicherer Swiss Life setzt weiter auf Gespräche mit dem Finanzdienstleister MLP über ein Zusammengehen.

Trotz der Ablehnung bei MLP sei er weiter von der strategischen Logik der Beteiligung an MLP überzeugt, sagte Swiss-Life-Chef Bruno Pfister bei einer Telefonkonferenz. "Daher werden wir die Gespräche mit dem MLP-Management weiterführen." Zum weiteren Vorgehen und dem möglichen Kauf weiterer MLP-Anteile wollte er nicht äußern.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10502)
Organisationen
MLP (213)
Swiss Life (16)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »