Ärzte Zeitung, 01.09.2008

UCB streicht 570 Stellen bei Schwarz Pharma

MONHEIM (dpa). Der belgische Pharmakonzern UCB will in seiner deutschen Tochterfirma Schwarz Pharma 570 von 1650 Stellen streichen. Weltweit sollen nach Angaben des Konzers 2400 Arbeitsplätze abgebaut werden.

Grund für die Entscheidung ist die Konkurrenz durch Anbieter günstigerer Generika. UCB kündigte gleichzeitig an, in den kommenden drei Jahren 300 Millionen Euro in die Stärkung des Kerngeschäfts zu investieren.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10481)
Organisationen
Schwarz Pharma (95)
UCB (305)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »