Ärzte Zeitung, 11.09.2008

Mehdorn: Bedienzuschlag trifft nicht alle Fahrgäste

BERLIN (dpa). Nach heftigen Protesten gegen eine neue Extra-Gebühr von 2,50 Euro beim Ticketkauf am Schalter nimmt die Bahn mehrere hunderttausend Kunden davon aus. Wer eine Senioren-Bahncard mit 50 Prozent Rabatt besitzt, die es ab einem Alter von 60 Jahren gibt, brauche den Zuschlag nicht zu zahlen, kündigte Bahnchef Hartmut Mehdorn in Berlin an.

Vorgesehen sei eine solche Ausnahme auch für die Senioren-Bahncard mit 25 Prozent Ermäßigung, die 2009 eingeführt werde. Verschont bleiben auch Menschen mit einem Behinderungsgrad ab 50 Prozent. Der "Bedienzuschlag" wird vom 14. Dezember an beim Kauf von Fahrscheinen für Fernzüge kassiert.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10660)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »