Ärzte Zeitung, 01.10.2008

Pfizer mit starken Einschnitten bei der Entwicklung?

NEW YORK (dpa). Der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer schränkt laut Medienberichten weitgehend die Entwicklung neuer Medikamente in bisherigen Kernbereichen wie der Sparte Herz-Kreislauf drastisch ein. Im Rahmen des Strategiewechsels steige Pfizer auch aus der Erforschung neuer Behandlungsmethoden bei Knochenkrankheiten und Übergewicht aus, berichtete das "Wall Street Journal".

Der US-Konzern wolle sich auf noch profitablere Bereiche wie die Krebs-Therapie konzentrieren. An Medikamenten, die im fortgeschrittenen Stadium der Entwicklung sind, will Pfizer jedoch festhalten. Pfizer kämpft wie viele Pharmaunternehmen mit der Konkurrenz durch Generikaanbieter nach dem Ablauf von Patenten. Auch für den aktuellen Verkaufsschlager des Konzerns, den Cholesterinsenker Atorvastatin (Sortis®) läuft in einigen Jahren der Patentschutz aus.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10926)
Organisationen
Pfizer (1365)
Krankheiten
Adipositas (3084)
Krebs (5080)
Wirkstoffe
Atorvastatin (260)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »