Ärzte Zeitung, 01.10.2008

Pfizer mit starken Einschnitten bei der Entwicklung?

NEW YORK (dpa). Der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer schränkt laut Medienberichten weitgehend die Entwicklung neuer Medikamente in bisherigen Kernbereichen wie der Sparte Herz-Kreislauf drastisch ein. Im Rahmen des Strategiewechsels steige Pfizer auch aus der Erforschung neuer Behandlungsmethoden bei Knochenkrankheiten und Übergewicht aus, berichtete das "Wall Street Journal".

Der US-Konzern wolle sich auf noch profitablere Bereiche wie die Krebs-Therapie konzentrieren. An Medikamenten, die im fortgeschrittenen Stadium der Entwicklung sind, will Pfizer jedoch festhalten. Pfizer kämpft wie viele Pharmaunternehmen mit der Konkurrenz durch Generikaanbieter nach dem Ablauf von Patenten. Auch für den aktuellen Verkaufsschlager des Konzerns, den Cholesterinsenker Atorvastatin (Sortis®) läuft in einigen Jahren der Patentschutz aus.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10490)
Organisationen
Pfizer (1336)
Krankheiten
Adipositas (2965)
Krebs (4854)
Wirkstoffe
Atorvastatin (256)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »