Ärzte Zeitung, 01.10.2008

Pfizer mit starken Einschnitten bei der Entwicklung?

NEW YORK (dpa). Der weltgrößte Pharmakonzern Pfizer schränkt laut Medienberichten weitgehend die Entwicklung neuer Medikamente in bisherigen Kernbereichen wie der Sparte Herz-Kreislauf drastisch ein. Im Rahmen des Strategiewechsels steige Pfizer auch aus der Erforschung neuer Behandlungsmethoden bei Knochenkrankheiten und Übergewicht aus, berichtete das "Wall Street Journal".

Der US-Konzern wolle sich auf noch profitablere Bereiche wie die Krebs-Therapie konzentrieren. An Medikamenten, die im fortgeschrittenen Stadium der Entwicklung sind, will Pfizer jedoch festhalten. Pfizer kämpft wie viele Pharmaunternehmen mit der Konkurrenz durch Generikaanbieter nach dem Ablauf von Patenten. Auch für den aktuellen Verkaufsschlager des Konzerns, den Cholesterinsenker Atorvastatin (Sortis®) läuft in einigen Jahren der Patentschutz aus.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10795)
Organisationen
Pfizer (1357)
Krankheiten
Adipositas (3044)
Krebs (5012)
Wirkstoffe
Atorvastatin (260)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »