Ärzte Zeitung, 20.11.2008

Technik-Branche trotzt der Finanzkrise

DÜSSELDORF (mut). Trotz der Finanzkrise blickt die Medizintechnik-Branche optimistisch in die Zukunft. Darauf hat die Generalsekretärin der Medica - Deutsche Gesellschaft für Interdisziplinäre Medizin - Dr. Julia Rautenstrauch hingewiesen.

"Die Aussteller haben ihre Gewinnprognosen für 2009 wegen der Finanzkrise nicht nach unten korrigiert", sagte Rautenstrauch gestern auf einer Medica-Veranstaltung. Als gutes Zeichen wertete sie, dass es wegen der internationalen Finanzturbulenzen keine nennenswerten Absagen bei den Medica-Ausstellern gegeben hat, auch nicht bei Teilnehmern aus den USA.

Ein Manko gerade in Deutschland sei jedoch, dass viele Medizintechnik-Unternehmen Schwierigkeiten haben, mit innovativen Produkten auf den Markt zu kommen. Ihre Produkte werden selbst dann häufig nicht von den Kassen bezahlt, wenn der Nutzen in Studien gut belegt ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »