Ärzte Zeitung, 09.01.2009

Exporte brechen im November zweistellig ein

WIESBADEN (dpa). Die deutschen Exporte sind im November 2008 um 11,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat eingebrochen.

Dies war der stärkste Rückgang seit Oktober 1993, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Die deutschen Einfuhren lagen im November gleichzeitig 0,9 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor. Insgesamt wurden Waren im Wert von 77,1 Milliarden Euro ausgeführt und Erzeugnisse im Wert von 67,4 Milliarden Euro eingeführt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »