Ärzte Zeitung, 20.01.2009

Gesundheitsmanagement des LWV wird zu Vitos

KASSEL (mwo). Die erst vor einem Jahr vom Landeswohlfahrtsverband Hessen gegründete LWV-Gesundheitsmanagement GmbH, will künftig unter der einheitlichen Marke "Vitos" auftreten. Dies soll die Verbundenheit der Standorte nach außen sichtbar machen, sagte Geschäftsführer Reinhard Belling gestern in Kassel.

Vor einem Jahr hatten die Hessen als bundesweit erster LWV ihre 40 Kliniken und Heime mit 8500 Mitarbeitern in einer privatrechtlichen Holding gebündelt. Belling kündigte an, Vitos werde Qualitätsindikatoren bestimmen, mit der psychiatrische Leistungen messbar gemacht werden können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »