Ärzte Zeitung, 20.01.2009

Gesundheitsmanagement des LWV wird zu Vitos

KASSEL (mwo). Die erst vor einem Jahr vom Landeswohlfahrtsverband Hessen gegründete LWV-Gesundheitsmanagement GmbH, will künftig unter der einheitlichen Marke "Vitos" auftreten. Dies soll die Verbundenheit der Standorte nach außen sichtbar machen, sagte Geschäftsführer Reinhard Belling gestern in Kassel.

Vor einem Jahr hatten die Hessen als bundesweit erster LWV ihre 40 Kliniken und Heime mit 8500 Mitarbeitern in einer privatrechtlichen Holding gebündelt. Belling kündigte an, Vitos werde Qualitätsindikatoren bestimmen, mit der psychiatrische Leistungen messbar gemacht werden können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »