Ärzte Zeitung, 20.01.2009

Gesundheitsmanagement des LWV wird zu Vitos

KASSEL (mwo). Die erst vor einem Jahr vom Landeswohlfahrtsverband Hessen gegründete LWV-Gesundheitsmanagement GmbH, will künftig unter der einheitlichen Marke "Vitos" auftreten. Dies soll die Verbundenheit der Standorte nach außen sichtbar machen, sagte Geschäftsführer Reinhard Belling gestern in Kassel.

Vor einem Jahr hatten die Hessen als bundesweit erster LWV ihre 40 Kliniken und Heime mit 8500 Mitarbeitern in einer privatrechtlichen Holding gebündelt. Belling kündigte an, Vitos werde Qualitätsindikatoren bestimmen, mit der psychiatrische Leistungen messbar gemacht werden können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »