Ärzte Zeitung, 06.02.2009

Fördermittel für Pharma zahlen sich aus

MAGDEBURG (zie). Salutas ist nicht nur die größte Produktionsstätte des Arzneimittelherstellers Sandoz. Das Barleber Unternehmen, mit 1400 Beschäftigten und Umsatzerlösen von über 800 Millionen Euro pro Jahr, ist auch ein zentraler Wirtschaftsfaktor in Sachsen-Anhalt. Ein Gutachten des Institutes für Wirtschaftsförderung in Halle belegt, dass sich Fördermittel von Land und Bund in einer Höhe von 81,5 Millionen Euro bereits ausgezahlt haben. Laut Berechnungen von Professor Dr. Ulrich Blum flossen innerhalb von sechs Jahren 42,5 Millionen Euro, die Sachsen-Anhalt und Europäische Union zur Verfügung gestellt hatten, inklusive Zinsen an Sachsen-Anhalt zurück. Die Investitionszuschüsse des Bundes waren bereits in fünf Jahren getilgt. Für Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Dr. Reiner Haseloff gute Gründe, "Salutas als Beweis für erfolgreiche Standortpolitik anzusehen.”"Danke, Sachsen-Anhalt”, sagte Antje Schleußner, Geschäftsführerin der Salutas Pharma GmbH und überreichte Haseloff am Donnerstag einen Flyer gleichen Inhalts.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10646)
Organisationen
Salutas Pharma (6)
Personen
Reiner Haseloff (21)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »