Ärzte Zeitung, 20.02.2009

Fresenius steigert Umsatz und Gewinn

BAD HOMBURG (dpa/ava). Der Gesundheitskonzern Fresenius hat der Wirtschaftskrise getrotzt und 2008 Umsatz und Ergebnis gesteigert (wir berichteten kurz). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um sieben Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Das geht aus der Jahresbilanz 2008 hervor, die das Unternehmen am Donnerstag vorstellte. Alle vier Fresenius Unternehmensbereiche trugen zum Wachstum bei. Der Dialyse-Weltmarktführer Fresenius Medical Care, an dem Fresenius mit mehr als 36 Prozent beteiligt ist, erzielte ein Umsatzplus von neun Prozent, Fresenius Kabi, spezialisiert auf Infusionstherapien, steigerte den Umsatz um 23 Prozent. Der Krankenhausbetreiber Fresenius Helios setzte mit einem Umsatzanstieg von 15 Prozent das Wachstum der vergangenen Jahre fort. Auch Fresenius Vamed (Planung und Betrieb von Kliniken) steigerte seinen Umsatz und Gewinn.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10649)
Organisationen
Fresenius (298)
Fresenius Kabi (47)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »