Ärzte Zeitung, 20.02.2009

Fresenius steigert Umsatz und Gewinn

BAD HOMBURG (dpa/ava). Der Gesundheitskonzern Fresenius hat der Wirtschaftskrise getrotzt und 2008 Umsatz und Ergebnis gesteigert (wir berichteten kurz). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg um sieben Prozent auf 1,7 Milliarden Euro. Das geht aus der Jahresbilanz 2008 hervor, die das Unternehmen am Donnerstag vorstellte. Alle vier Fresenius Unternehmensbereiche trugen zum Wachstum bei. Der Dialyse-Weltmarktführer Fresenius Medical Care, an dem Fresenius mit mehr als 36 Prozent beteiligt ist, erzielte ein Umsatzplus von neun Prozent, Fresenius Kabi, spezialisiert auf Infusionstherapien, steigerte den Umsatz um 23 Prozent. Der Krankenhausbetreiber Fresenius Helios setzte mit einem Umsatzanstieg von 15 Prozent das Wachstum der vergangenen Jahre fort. Auch Fresenius Vamed (Planung und Betrieb von Kliniken) steigerte seinen Umsatz und Gewinn.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10796)
Organisationen
Fresenius (303)
Fresenius Kabi (47)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »