Ärzte Zeitung, 23.02.2009

Sanofi-Aventis sichert sich die Mehrheit an Zentiva

PARIS (eb). Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis hat sich die Merhheit am tschechischen Generikahersteller Zentiva gesichert. Dessen Großaktionär PPF, der die Übernahmepläne bisher abgelehnt hatte, hat nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters angekündigt, das Angebot aus Paris über fast 40 Euro je Zentiva-Aktie zu akzeptieren und seine Beteiligung von 24,3 Prozent der Anteile zu verkaufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »