Ärzte Zeitung, 23.02.2009

Sanofi-Aventis sichert sich die Mehrheit an Zentiva

PARIS (eb). Der französische Pharmakonzern Sanofi-Aventis hat sich die Merhheit am tschechischen Generikahersteller Zentiva gesichert. Dessen Großaktionär PPF, der die Übernahmepläne bisher abgelehnt hatte, hat nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters angekündigt, das Angebot aus Paris über fast 40 Euro je Zentiva-Aktie zu akzeptieren und seine Beteiligung von 24,3 Prozent der Anteile zu verkaufen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »