Ärzte Zeitung, 18.03.2009

Arbeitslosigkeit größte Angst der Deutschen

HAMBURG (dpa). Zwei Drittel der Deutschen haben große oder sehr große Angst vor einer drohenden Arbeitslosigkeit. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Magazins "Stern". Nach dem sogenannten "Sorgenbarometer" bereitet vor allem den 45- bis 59-Jährigen (75 Prozent) die Situation auf dem Arbeitsmarkt Kummer. Frauen haben in allen Punkten mehr Angst als Männer.

Für die Untersuchung befragte das Forsa-Institut 1000 Männer und Frauen.Sorgenvoll blicken die meisten Befragten auch auf die Altersabsicherung. 56 Prozent fürchten, dass ihre gesetzliche Altersvorsorge unsicher ist. Die Rentner bangen dagegen vergleichsweise wenig. Nur 39 Prozent der über 60-Jährigen sorgen sich um ihre Bezüge.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »