Ärzte Zeitung, 26.03.2009

Geiselnahme wegen geplantem Stellenabbau

PARIS (dpa). Aus Protest gegen geplanten Stellenabbau haben Angestellte des Mischkonzerns 3M, der unter anderem Medizinprodukte herstellt, in Frankreich den Direktor über Nacht als Geisel festgehalten. "Das ist das einzige Druckmittel, das wir haben", sagte ein Gewerkschaftsvertreter am Mittwoch. Die Angestellten protestieren gegen die geplante Streichung von etwa der Hälfte der 235 Stellen des Werkes in Pithiviers.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »