Ärzte Zeitung, 08.04.2009

KKH und BKK Allianz schließen sich zusammen

HANNOVER (cben). Die Kaufmännische Krankenkasse (KKH) und die BKK Allianz haben sich am 1. April zur neuen Krankenkasse KKH-Allianz zusammengeschlossen. Spätestens zum 1. Juli werde sich auch die METRO AG Kaufhof BKK der neuen KKH-Allianz anschließen, kündigte die KKH an. Die neue KKH-Allianz hat mehr als zwei Millionen Versicherte und nimmt Platz 10 unter den knapp 200 gesetzlichen Kassen ein. Die Beteiligten versprechen sich von der Fusion und der bereits bestehende Kooperation der KKH mit der Allianz Privaten Krankenversicherung einen "einheitlichen Marktauftritt", wie es hieß.

Für alle Versicherten der KKH-Allianz soll mit der jetzt vollzogenen Fusion das Leistungsangebot wachsen und die Qualität der Gesundheitsversorgung besser werden. Durch gemeinsame Verträge mit dem Kooperationspartner Allianz werde die neue Kasse ihre Marktmacht gegenüber Ärzten, Krankenhäusern und Pharmaunternehmen deutlich stärken, kündigte die Kasse an.

Kunden der KKH-Allianz stehen Zusatzversicherungen der Allianz Privaten zu Sonderkonditionen offen. Zudem verzichtet die Allianz Private bei KKH-Allianz Versicherten bei vielen Tarifen auf die sonst übliche allgemeine Wartezeit von drei Monaten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »