Ärzte Zeitung, 04.06.2009

ratiopharm stellt sich an die Spitze der OTC-Anbieter

ULM(maw). Der Ulmer Generikahersteller ratiopharm sieht sich erstmals als Nummer eins im deutschen Markt für apothekenpflichtige Arzneimittel (OTC).

Wie ratiopharm mitteilt, wiesen die aktuellen Zahlen des Marktforschungsinstituts IMS Health für April 2009 die Marktführerschaft des Unternehmens aus. Während die Umsätze im gesamten OTC-Markt im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,6 Prozent zurückgegangen seien, habe ratiopharm gegen den allgemeinen Trend den Umsatz im April um 3,3 Prozent auf über 13 Millionen Euro gesteigert.

Am Umsatz gemessen, ziehe ratiopharm erstmals in seiner Unternehmensgeschichte an den etablierten OTC-Markenartiklern vorbei. "Es freut uns, dass unsere im März gestartete Kampagne, die neben der Produktwerbung auf die Stärkung der Dachmarke ratiopharm abzielt, bereits so große Erfolge erzielt", kommentiert Oliver Windholz, Vorsitzender der Geschäftsführung der ratiopharm Gruppe, die Zahlen. So stieg der Umsatz des auch mit TV-Spots beworbenen Cetirizin-ratiopharm gegen Allergien um 115 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »