Ärzte Zeitung, 04.06.2009

ratiopharm stellt sich an die Spitze der OTC-Anbieter

ULM(maw). Der Ulmer Generikahersteller ratiopharm sieht sich erstmals als Nummer eins im deutschen Markt für apothekenpflichtige Arzneimittel (OTC).

Wie ratiopharm mitteilt, wiesen die aktuellen Zahlen des Marktforschungsinstituts IMS Health für April 2009 die Marktführerschaft des Unternehmens aus. Während die Umsätze im gesamten OTC-Markt im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,6 Prozent zurückgegangen seien, habe ratiopharm gegen den allgemeinen Trend den Umsatz im April um 3,3 Prozent auf über 13 Millionen Euro gesteigert.

Am Umsatz gemessen, ziehe ratiopharm erstmals in seiner Unternehmensgeschichte an den etablierten OTC-Markenartiklern vorbei. "Es freut uns, dass unsere im März gestartete Kampagne, die neben der Produktwerbung auf die Stärkung der Dachmarke ratiopharm abzielt, bereits so große Erfolge erzielt", kommentiert Oliver Windholz, Vorsitzender der Geschäftsführung der ratiopharm Gruppe, die Zahlen. So stieg der Umsatz des auch mit TV-Spots beworbenen Cetirizin-ratiopharm gegen Allergien um 115 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »