Ärzte Zeitung, 16.06.2009

Baxter produziert H1N1-Impfstoff

NEU-ISENBURG (eb). Mit der Produktion eines A/H1N1-Impfstoffs hat das Pharmaunternehmen Baxter begonnen. Das teilte die Gesellschaft am Montag mit. Baxter hatte Anfang Mai einen A/H1N1-Stamm von dem U.S. Centers for Disease Control and Prevention, einem Referenzlabor der Weltgesundheitsorganisation WHO, erhalten. Man arbeite nun zügig daran, einen pandemischen Impfstoff bereits im Juli liefern zu können, hieß es.

Die Europäische Arzneimittelkommission EMEA hat dem Unternehmen bereits für einen Modell-Pandemie-Impfstoff, der mittels Vero-Zell-Technologie hergestellt wird, die Zulassung erteilt. Diese Lizenzierung ermögliche nun auch eine schnelle Zulassung für einen A/H1N1-Impfstoff. Baxter betonte in einer Pressemitteilung, dass es sich verpflichtet fühle, mit der WHO zusammenzuarbeiten. Es werde deshalb einen Teil seiner Produktionskapazitäten "für besonders dringliche Bereiche der öffentlichen Gesundheit auf globaler Ebene" einsetzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »