Ärzte Zeitung, 24.07.2009

Roche verbucht im ersten Halbjahr weniger Gewinn

BASEL (dpa). Der Schweizer Pharmakonzern Roche hat im ersten Halbjahr 2009 wegen der Mehrheitsübernahme der amerikanischen Biotech-Tochter Genentech weniger Gewinn ausgewiesen. Der Konzerngewinn ging um 29 Prozent auf 4,051 Milliarden Franken (2,7 Milliarden Euro) zurück, wie Roche mitteilte.

Ohne Berücksichtigung der Sonderposten sei der Überschuss in den ersten sechs Monaten dagegen um elf Prozent gestiegen. Den Ausblick hob der Konzern an. Roche rechnet mit einem Verkaufswachstum 2009 für beide Sparten (Pharma und Diagnostik), das deutlich über dem Markt liegen dürfte.

Dank eines starken Wachstums seiner Krebs- und Grippemittel verbuchte Roche im Berichtszeitraum ein Umsatzwachstum von 9 Prozent auf 24,01 Milliarden Franken (15,82 Milliarden Euro) und übertraf damit die Erwartungen des Marktes. Der Betriebsgewinn vor Sonderposten stieg um 13 Prozent auf 7,970 Milliarden Franken und lag damit ebenfalls über den Prognosen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »