Ärzte Zeitung, 24.07.2009

Roche verbucht im ersten Halbjahr weniger Gewinn

BASEL (dpa). Der Schweizer Pharmakonzern Roche hat im ersten Halbjahr 2009 wegen der Mehrheitsübernahme der amerikanischen Biotech-Tochter Genentech weniger Gewinn ausgewiesen. Der Konzerngewinn ging um 29 Prozent auf 4,051 Milliarden Franken (2,7 Milliarden Euro) zurück, wie Roche mitteilte.

Ohne Berücksichtigung der Sonderposten sei der Überschuss in den ersten sechs Monaten dagegen um elf Prozent gestiegen. Den Ausblick hob der Konzern an. Roche rechnet mit einem Verkaufswachstum 2009 für beide Sparten (Pharma und Diagnostik), das deutlich über dem Markt liegen dürfte.

Dank eines starken Wachstums seiner Krebs- und Grippemittel verbuchte Roche im Berichtszeitraum ein Umsatzwachstum von 9 Prozent auf 24,01 Milliarden Franken (15,82 Milliarden Euro) und übertraf damit die Erwartungen des Marktes. Der Betriebsgewinn vor Sonderposten stieg um 13 Prozent auf 7,970 Milliarden Franken und lag damit ebenfalls über den Prognosen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »