Ärzte Zeitung, 17.09.2009

Wieder Spekulationen um ratiopharm-Verkauf

ULM (maw). Einem Bericht des Handelsblattes zufolge soll der Ulmer Generikahersteller ratiopharm in Teilen an Sandoz gehen. Die Novartis-Tochter könne mit dem Erwerb der kanadischen ratiopharm-Tochter ihre Position in Nordamerika stärken, hieß es mit Verweis auf Branchenkreise.

Unternehmenssprecher Markus Braun sagte auf Nachfrage der "Ärzte Zeitung", ratiopharm nehme keine Stellung zu Gerüchten und Spekulationen in den Medien. Dies gelte auch für anderslautende Gerüchte im Markt, die von einem baldigen Verkauf der ratiopharm-Gruppe in toto wissen wollen.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10481)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »