Ärzte Zeitung, 21.10.2009

Laserspezialist Trumpf verzeichnet noch Gewinn

DITZINGEN (dpa). Der Laserspezialist Trumpf, der unter anderem im Bereich Medizintechnik tätig ist, schließt einen Verlust für das laufende Geschäftsjahr 2009/10 (30. Juni) nicht aus. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2008/09 schaffte Trumpf einen Vorsteuergewinn von 52,2 Millionen Euro, die Erlöse sanken um 22,5 Prozent auf 1,66 Milliarden Euro. "Sollte sich die Auftragslage nicht deutlich bessern, ist auch ein Verlust unvermeidbar", sagte Trumpf- Chefin Nicola Leibinger-Kammüller.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10797)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »