Ärzte Zeitung, 23.11.2009

B. Braun schickte drei Ausstellern den Gerichtsvollzieher

DÜSSELDORF (maw). Das Medizintechnikunternehmen B. Braun Melsungen hat gegen drei Aussteller der Medica eine einstweilige Verfügung des Landgerichts Düsseldorf erwirkt.

Nach der Entscheidung mussten die betroffenen Firmen an ihren Ständen dem Gerichtsvollzieher Sicherheitsvenenverweilkanülen, die in Indien unter der Bezeichnung "Poly Safety" hergestellt und in Deutschland unter der Bezeichnung "Tro-Vensite Safety" vermarktet werden, übergeben. B. Braun sah mit diesen Produkten Teile seines Patents verletzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »