Ärzte Zeitung, 07.12.2009

Down-Syndrom: Förderpreis für Selbsthilfegruppen

DÜSSELDORF (eb). Seit nunmehr 17 Jahren verleihen die Medica und das Biotech-Unternehmen BRAHMS Förderpreise an Selbsthilfegruppen. In diesem Jahr konnten sich Selbsthilfegruppen bewerben, die sich mit dem Down-Syndrom beschäftigen. Dabei ging es um kreative Ideen, originelle Aktivitäten - etwa Filmworkshops, Plakataktionen, Autorenlesungen oder Gottesdienste - sowie um die Ergebnisse der Maßnahmen.

Jeweils 1500 Euro erhielten die Initiative Down-Syndrom Kreis Unna und der Laufclub Down-Syndrom Marathonstaffel aus Fürth in Bayern. Insgesamt wurden 4000 Euro ausgeschüttet. "Mit diesem Preisgeld wollen wir Selbsthilfegruppen anspornen, ihre Anliegen besser in die Öffentlichkeit zu transportieren", sagte der BRAHMS-Vorstandsvorsitzende Dr. Bernd Wegener.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »