Ärzte Zeitung, 09.12.2009

Fresenius Medical Care baut Vorstand um

BAD HOMBURG (dpa). Der Dax-Konzern Fresenius Medical Care baut seinen Vorstand um. Vorstandschef Ben Lipp soll das Unternehmen mit einem verlängerten Vertrag bis Ende 2012 führen. Zum Jahreswechsel wird Rice Powell, der Lipps nachfolgen soll, als Stellvertreter eingesetzt. Neuer Finanzvorstand wird Michael Brosnan.

Neu im künftig siebenköpfigen Spitzengremium ist die Position des Produktionsvorstands, die Kent Wanzek übernimmt.Der FMC-Aufsichtsratschef und Vorstandschef des Mutterkonzerns Fresenius SE, Ulf M. Schneider, bewertete die aus den eigenen Reihen bewältigten Personalia als Kontinuitätsbeweis. Lipps stehe mit seiner Erfahrung für die erfolgreiche Wahrnehmung von Marktchancen. Der designierte Nachfolger Rice Powell habe bereits hervorragende Leistungen für das Unternehmen gebracht und könne sich in der neuen Funktion ideal auf die künftige Führungsaufgabe vorbereiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »