Ärzte Zeitung, 13.01.2010

Stiftung kümmert sich um Arzt-Ausbildung

MARBURG (eb). Die Dr. Reinfried Pohl-Stiftung will am Klinikum der Phillips-Universität Marburg ein "Zentrum für medizinische Lehre" bauen. Der Baubeginn des Zentrums, das ausschließlich aus Mitteln der Stiftung finanziert werde, sei für Mitte dieses Jahres geplant, meldet die Stiftung.

Ziel ist es, die praktische Ausbildung der Medizinstudenten zu verbessern. So sollen die Studenten in speziell eingerichteten Patientenzimmern typische Behandlungsabläufe übern können. Außerdem soll das Zentrum eine didaktische Leitstelle als Service für Dozenten und Dozentinnen beinhalten, die zum Beispiel Lehrforschungsprojekte durchführt und Fachbereiche bei der Erstellung von Unterrichtskonzepten unterstützt.

Die Dr. Reinfried Pohl-Stiftung wurde im Oktober 1997 von Professor Dr. Reinfried Pohl gegründet, um die Philipps-Universität Marburg - insbesondere die Fachbereiche Medizin und Rechtswissenschaften - zu fördern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »