Ärzte Zeitung, 12.03.2010

ratiopharm macht mehr Umsatz als erwartet

ULM (reh). Der Generikahersteller ratiopharm hat das Geschäftsjahr 2009 erfolgreicher abgeschlossen, als selbst erwartet. Das zumindest teilt das Unternehmen mit. So liege der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen für das generische Geschäft mit 307 Millionen Euro über dem Vorjahresniveau und über der Planung.

Der Umsatz der ratiopharm Gruppe konnte mit 1,6 Milliarden Euro auf Vorjahresniveau gehalten werden. Gründe für das gute Ergebnis seien vor allem das internationale Geschäft, das auf über 50 Prozent des Gesamtumsatzes gestiegen sei, aber auch das Geschäft im Inland.

Letzteres habe sich besser entwickelt als erwartet, was laut ratiopharm hauptsächlich auf die erfolgreiche Neueinführung verschreibungspflichtiger Medikamente zurückzuführen ist. Aber auch der OTC-Bereich habe sich im letzten Jahr positiv entwickelt.

Für das laufende Jahr rechnet der Ulmer Generikahersteller in Deutschland aufgrund der guten Abdeckung bei den Rabattverträgen mit den gesetzlichen Krankenkassen mit einer Steigerung seiner Marktanteile.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »