Ärzte Zeitung, 18.03.2010

Zahlen wieder schwarz bei HypoVereinsbank

MÜNCHEN (dpa). Die auch im Ärztesektor aktive HypoVereinsbank (HVB) hat 2009 dank ihrer Investment-Banking-Sparte wieder schwarze Zahlen geschrieben. Unter dem Strich verdiente die Bank 2009 884 Millionen Euro nach einem Verlust von 649 Millionen Euro 2008, wie die HVB am Donnerstag in München mitteilte.

Weiter zu kämpfen hat die Bank mit dem schwachen Privatkundengeschäft.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10796)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »