Ärzte Zeitung, 07.04.2010

Inter kämpft 2009 mit Versichertenrückgang

KÖLN (iss). Die Inter Krankenversicherung musste 2009 einen Rückgang bei den Vollversicherten um 2,1 Prozent auf 153 600 hinnehmen. Die Zahl der Zusatzversicherten nahm leicht um 0,4 Prozent auf knapp 230 000 zu. Die gebuchten Bruttobeiträge blieben 2009 mit 640 Millionen Euro nahezu unverändert. Die Inter schnitt damit deutlich schlechter ab als der Gesamtmarkt der privaten Krankenversicherer, der ein Plus von 3,8 Prozent verbuchte.

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10497)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »