Ärzte Zeitung, 09.04.2010

DocMorris steigert Umsatz um mehr als 13 Prozent

KÖLN (iss). Die niederländische Versandapotheke DocMorris bleibt auf Wachstumskurs. Sie verzeichnete im vergangenen Jahr einen Umsatz von 250 Millionen Euro, das war eine Steigerung um 13,6 Prozent. Die Zahl der Kunden stieg um rund 16 Prozent auf 1,3 Millionen.

Angaben zum Gewinn macht das Unternehmen, das jetzt seit zehn Jahren auf dem Markt ist, traditionell nicht. "Unser Ziel ist es, weiter gesund zu wachsen und auch in Zukunft die Nummer Eins im Markt zu bleiben", sagte Vorstand Olaf Heinrich. DocMorris setzt auf die internationale Expansion. Sowohl in Irland als auch in Schweden sind Apotheken unter der DocMorris-Marke aktiv.

Die Apotheke hat ihr 2008 gestartetes Sortiment an Eigenmarken auf inzwischen 16 ausgebaut. In den Partner-Apotheken mit dem grünen Kreuz ist das Ibuprofen-Schmerzmittel von DocMorris das meist verkaufte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »