Ärzte Zeitung, 13.04.2010

Mannheimer mit mehr Versicherten in der PKV

MANNHEIM (hf). Die Mannheimer Krankenversicherung konnte 2009 bei der Zahl der privat Vollversicherten zulegen. Ende des Jahres waren 25 233 Personen dort versichert, 328 mehr als 2008. Um diesen Nettozuwachs trotz Todesfällen und Abgängen zu erreichen, musste die Gesellschaft brutto 1700 Neukunden gewinnen, sagte Vorstandschef Helmut Posch vor Journalisten. Davon waren mehr als die Hälfte Wechsler von anderen privaten Krankenversicherern. Die eher kleine Gesellschaft verbuchte Prämieneinnahmen von 108 Millionen Euro, ein leichter Anstieg von 1,7 Prozent. Für Schäden, Schadenrückstellungen und Regulierungskosten gab das Unternehmen 83 Prozent der Beiträge aus, im Vorjahr waren es 80 Prozent. Die Vertriebskosten gingen leicht um 0,6 Prozent auf 11,9 Millionen Euro zurück, die Verwaltungskosten um 4,3 Prozent auf 5,2 Millionen Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »