Ärzte Zeitung, 13.04.2010

Mannheimer mit mehr Versicherten in der PKV

MANNHEIM (hf). Die Mannheimer Krankenversicherung konnte 2009 bei der Zahl der privat Vollversicherten zulegen. Ende des Jahres waren 25 233 Personen dort versichert, 328 mehr als 2008. Um diesen Nettozuwachs trotz Todesfällen und Abgängen zu erreichen, musste die Gesellschaft brutto 1700 Neukunden gewinnen, sagte Vorstandschef Helmut Posch vor Journalisten. Davon waren mehr als die Hälfte Wechsler von anderen privaten Krankenversicherern. Die eher kleine Gesellschaft verbuchte Prämieneinnahmen von 108 Millionen Euro, ein leichter Anstieg von 1,7 Prozent. Für Schäden, Schadenrückstellungen und Regulierungskosten gab das Unternehmen 83 Prozent der Beiträge aus, im Vorjahr waren es 80 Prozent. Die Vertriebskosten gingen leicht um 0,6 Prozent auf 11,9 Millionen Euro zurück, die Verwaltungskosten um 4,3 Prozent auf 5,2 Millionen Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »