Ärzte Zeitung, 20.04.2010

Vita34 verbessert Ergebnis mit Nabelschnurblut

LEIPZIG (maw). Das Leipziger Unternehmen VITA 34 International, die Muttergesellschaft der nach eigenen Angaben größten privaten Nabelschnurblutbank im deutschsprachigen Raum, VITA 34, hat laut Mitteilung im ersten Quartal 2010 das Konzernergebnis auf 0,3 Millionen Euro gesteigert. Im Vorjahresquartal wies das Unternehmen noch einen Verlust von 0,1 Millionen Euro aus. Die Einlagerungen von Nabelschnurblut übertrafen im ersten Quartal mit 2477 das Niveau des Vorjahreszeitraums von 2448.

www.vita34.de

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10652)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »