Ärzte Zeitung, 20.04.2010

Vita34 verbessert Ergebnis mit Nabelschnurblut

LEIPZIG (maw). Das Leipziger Unternehmen VITA 34 International, die Muttergesellschaft der nach eigenen Angaben größten privaten Nabelschnurblutbank im deutschsprachigen Raum, VITA 34, hat laut Mitteilung im ersten Quartal 2010 das Konzernergebnis auf 0,3 Millionen Euro gesteigert. Im Vorjahresquartal wies das Unternehmen noch einen Verlust von 0,1 Millionen Euro aus. Die Einlagerungen von Nabelschnurblut übertrafen im ersten Quartal mit 2477 das Niveau des Vorjahreszeitraums von 2448.

www.vita34.de

Topics
Schlagworte
Unternehmen (10806)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »